Tweets from the Past

Archäologie Sloweniens in Klängen, Symbolen und ältesten Schriftzeugnissen



13. Oktober 2023 bis 17. März 2024


piscal na temnem 0019Die Ausstellung wurde auf Initiative des Archäologischen Museums Frankfurt als Teil der Begleitveranstaltungen der Frankfurter Buchmesse und des Ehrengastes Slowenien ins Leben gerufen.

Das Ziel der Ausstellung ist es, die slowenische Archäologie durch drei spezifische Objektgattungen vorzustellen. Zunächst sind archäologische Objekte zu sehen, die mit Klang verbunden sind. Das sind entweder Musikinstrumente – von prähistorischen Flöten aus Höhlenbärenknochen über antike Doppelflöten bis hin zu mittelalterlichen Maultrommeln – oder Rasseln, die bei Ritualen oder als Kinderspielzeug verwendet wurden.

Bei der zweiten Gruppe von Objekten handelt es sich um Exponate, die Symbole tragen oder selbst eine symbolische Bedeutung besitzen. Dies können prähistorische Figuren sein, die wahrscheinlich Darstellungen uns unbekannter Gottheiten sind, kleine Statuen antiker Götter, Objekte mit eingravierten astralen Symbolen, Figuren in Tiergestalt, Miniaturobjekte und Bildträger mit gravierten Figuren, die wie ein Comic eine Geschichte erzählen.

Die dritte Gattung von Exponaten sind archäologische Objekte, die die ältesten Inschriften aus Slowenien tragen. Unter diesen finden sich Beispiele für venetische Schrift aus der frühen Eisenzeit auf dem Fragment einer bronzenen Situla und einem Silberblech, Inschriften mit den Namen lokaler Gottheiten, ein antikes Miniaturbuch und Graffiti.

figur
All diese Objekte ermöglichen uns durch ihren Klang, durch die Symbole oder Texte einen tieferen Einblick in die Spiritualität, das Leben und die Welterklärung der Menschen aus der Vergangenheit. Sie zeigen das tiefe Bedürfnis des Menschen nach Ausdruck von Abstraktem bzw. nach der Verwendung von Symbolen und der dauerhaften Aufzeichnung von Geschichten, Gelöbnissen oder informellen Texten. Sie sind deutliche Kennzeichen für die Entwicklung menschlicher Kreativität, die zu einem ihrer Höhepunkte – dem Buch – geführt hat.

Durch die Exponate werden wichtige archäologische Fundorte Sloweniens vorgestellt und die Geschichte der Region bekannt gemacht, zu deren Erforschung die Archäologie einen großen Beitrag leistet.
Zehn größere Museen, die das slowenische archäologische Erbe bewahren, waren an der Vorbereitung der Ausstellung beteiligt. Neben dem Nationalmuseum von Slowenien, das das Projekt leitet, beteiligen sich auch das Regionalmuseum in Celje, das Regionalmuseum in Murska Sobota, das Regionalmuseum Ptuj Ormož, das Museum und die Galerien von Ljubljana, das Regionalmuseum in Novo Mesto, das Regionalmuseum Koper, das Regionalmuseum in Kranj, das Regionalmuseum in Nova Gorica und das Regionalmuseum in Tolmin.

Fotos: © Tomaž Lauko, National Museum of Slovenia

Workshops für Kinder 

 

978 961 6981 71 2 1920x1920Der Katalog ist im Museum erhältlich:

Tweets from the Past.
Slovenian Archaeology through Sounds, Symbols and First Written Words

2023, 23 x 28 cm, 303 S., ISBN 978-961-6981-71-2

35 €

 

Im Museum ist auch ein Rätselheft für Kinder erhältlich, das in der Ausstellung gelöst werden kann:

Rätselheft Slowenien komplett

 

Slowenische Tage

Die Slowenischen Tage bieten Ihnen exklusive Vorträge von slowenischen Archäologinnen und Archäologen. Sie kommen von den an »Tweets from the Past« beteiligten Museen und stellen in den Pausen zwischen den Vorträgen ihre persönlichen Lieblingsstücke in der Sonderausstellung vor. Es erwartet Sie auch viel »Musik aus der Vergangenheit«.

 


Mittwoch, 31. Januar 2024


16:30 Uhr – 21 Uhr 

Archaeological aerophotography and excavations of burial sites in Prekmurje
Dr. Branko Kerman and Samo Sankovič, Regional Museum Murska Sobota

“Celts” in Slovenia
Dr. Boštjan Laharnar, National Museum of Slovenija

The Advent of Writing in the South-Eastern Alpine Region
Assis. Prof. dr. Luka Repanšek, University of Ljubljana

Celeia
Dr. Jure Krajšek, Regional Museum Celje

Emona
Dr. Bernarda Županek, City Museum of Ljubljana


Mittwoch, 28. Februar 2024


17–21 Uhr

Archaeology of the Soča Valley
Mag. Miha Mlinar, Tolmin Museum

Prehistoric settlement of Most na Soči
Dr. Teja Gerbec, Goriški muzej

Prehistoric hilltop settlement Kaštelir
Dr. Maša Saccara and Špela Prunk, Regional Museum Koper

Carnium (Kranj) between Late Antiquity and the Middle Ages
Dr. Veronika Pflaum, Gorenjska Museum


Montag, 11. März 2024


18:30 Uhr

Konzert auf der Nachbildung der Neandertalerflöte
Boštjan Gombač und Eduardo Raon, Ljubljana


Samstag, 16. März 2024


17 Uhr

Abschlussveranstaltung der Ausstellung

Dionysischer Aulos oder bacchische Tibia:
Ein Lecture-Recital zur antiken Doppelschalmei

Dr. Olga Sutkowska (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien / Staatliches Institut für Musikforschung, Berlin) spricht in einem bebilderten Vortrag über das wichtigste antike Blasinstrument, den Aulos oder die Tibia, und spielt es selbst. Zahlreiche ikonographische Beispiele, sowie erhaltene archäologische Funde der Auloi/Tibiae liefern uns ein buntes und detailliertes Bild über die Konstruktionstechnik des Instrumentes, seine Herkunft und Kontexte. Nachbauten der Auloi/Tibiae werden präsentiert und live gespielt.

Kuratorenführung
Dr. Daša Pavlovič, National Museum of Sloevnia


Teilnahmegebühr pro Slowenischen Tag: 10 € / 5 €
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Die Slowenischen Tage wurden organsiert von Dr. Daša Pavlovič, Nationalmuseum Sloweniens.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.