Info

Archäologisches Museum Frankfurt
Karmelitergasse 1
60311 Frankfurt am Main

Telefon 069 212-35896
Fax 069 212-30700
info.archaeolmus@stadt-frankfurt.de

Presse- und Vermietungsanfragen:
Presse.AMF@stadt-frankfurt.de
Vermietung.AMF@stadt-frankfurt.de

Anmeldung zu Gruppenführungen:
fuehrungen.archaeologie
@stadt-frankfurt.de
Telefon 069 212-39344

Anfahrt

U-Bahn
U1 – U5, U8

RMV-Haltestellen
Willy-Brandt-Platz
Dom / Römer

Straßenbahn
Tram 11, 12 und 14
RMV-Haltestelle
Karmeliterkloster

Öffnungszeiten

Mittwoch 10:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag – Sonntag
10:00 – 18:00 Uhr

Montag und Dienstag
geschlossen

Geöffnet:
3. Oktober 2022
(Tag der Deutschen Einheit)
10:00 – 18:00 Uhr

Geschlossen:
24. Dezember 2022
(Heiligabend)
25. Dezember 2022
(1. Weihnachtsfeiertag)
26. Dezember 2022
(2. Weihnachtsfeiertag)
31. Dezember 2022
(Silvester)
1. Januar 2023
(Neujahr)

KAISERPFALZ franconofurd
Mittwoch – Sonntag
13:00 – 17:30 Uhr

 



Eintritt

Erwachsene: € 7
ermäßigt*: € 3,50
Kinder / Jugendliche
unter 18 Jahre: frei

Kulturpass / Frankfurtpass /
Personen mit Flüchtlingsstatus: € 1

Am letzten Samstag jeden Monats
ist der Eintritt frei

Museumsufer-Card
(1 Jahr für alle Museen): € 89
ermäßigt*: € 45
Familie: € 150

Museumsufer-Ticket
(2 Tage für alle Museen): € 21
ermäßigt*: € 12
Familie: € 32


*Ermäßigten Eintritt bezahlen:
• Schüler, Studenten (außer U3L-Studierende) und Auszubildende
• Bundesfreiwilligendienstleistende
• Arbeitslose
• Schwerbehinderte mit Minderung der Erwerbsfähigkeit ab 50 %
• Inhaber der Frankfurt Card
jeweils gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises

Studierende der Goethe-Universität Frankfurt und der Fachhochschule Frankfurt (Frankfurt School of Applied Sciences): frei

 

rundmuehle


Rundmühle zum Mitnehmen

Durch verschiedene Belege weiß man, dass zur Römerzeit viele verschiedene Spiele gespielt wurden. Unter anderem die Rundmühle. In diesem Workshop wird ein Rundmühlespiel aus Leder gefertigt, das man als Beutel überallhin mitnehmen kann.

Workshop kombinierbar mit der Führung „Leben in einer römischen Stadt“ oder „Spiele der Antike“.

workshop Dauer: ca. 60 Minuten
Alter / Klassenstufe: 2.  6. Klasse
Teilnahmegebühr: 5 € pro Teilnehmer/in
Bei Gruppen unter 15 Teilnehmern pauschal 75 €

Metallprägen

Medaillon aus Kupferblech

Ornamente sind überall zu finden: Auf Waffen, auf Schmuck, auf Keramik und vielem mehr. Anhand von originalen Vorbildern gestaltet jeder Schüler und jede Schülerin ein eigenes Medaillon aus Kupferblech. Dieses wird im Anschluss patiniert und könnte so fast als römisches Original durchgehen!

Workshop kombinierbar mit der Führung „Leben in einer römischen Stadt“. 

workshop Dauer: ca. 60 Minuten
Alter / Klassenstufe: 3.  7. Klasse
Teilnahmegebühr: 4 € pro Teilnehmer/in
Bei Gruppen unter 15 Teilnehmern pauschal 60 €

Fabelwesen, Gold und Silber – Ein reiches Grab im Schuhkarton

Es geht auf eine spannende Reise in die Vergangenheit, nach Italien in die Stadt Vulci im 7. und 8. Jahrhundert vor Christus. Dort haben wohlhabende und vornehme Familien ihren Verstorbenen besondere Gräber errichtet. Und sie haben ihnen für die Reise ins Jenseits wertvolle Beigaben mit auf den Weg gegeben.

Beim Betrachten der Grabausstattungen kommen wir in der Gruppe ins Gespräch über die persönlichen Vorstellungen, Wünsche und Fragen, die mit dem Thema Tod und Begräbnis verknüpft sind.

Die Schülerinnen und Schüler können über dieses Vermittlungsangebot mit vielfältigen Umgangsweisen zum Thema »Tod und was kommt danach?« in Kontakt kommen und ihre Ideen mit verschiedenen Materialien (Ton, Metall, Stein, Farben, Papier, Holz) konkret umsetzen. Je nach Erfahrung und Herkunft der Kinder kann über den Austausch in der Gruppe auch ein Anknüpfungspunkt zu interkulturellem Lernen geschaffen werden.

Führung mit Workshop

workshopDauer: 2 Stunden
Alter / Klassenstufe: 1.  4. Klasse (ca. 6  10 Jahre)
Teilnahmegebühr: 6 € pro Teilnehmer/in
Bei Gruppen unter 15 Teilnehmern pauschal 90 €


Auf der Spur eines kleinen Käfers – Ein Skarabäus aus Speckstein

scarabeo dorato

Was hat es auf sich mit diesem kleinen Käfer, der heute noch als Schmuckstück getragen wird? Warum wurden die kleinen Mistkäfer, die Ihre Dungkugeln vor sich her rollten, im Alten Ägypten als „Heilige Pillendreher“ verehrt?

Die Käfer waren dort als schmückende Abbilder aus Stein sehr beliebt. Die Verehrung des Skarabäus als Glücksbringer und göttliches Tier strahlte weit über Ägypten in andere ferne Länder aus – bis nach Italien im 8. Jahrhundert.

Nach einer Spurensuche unter archäologischer Leitung in der Sonderausstellung fertigt jede Schülerin/jeder Schüler seinen eigenen kleinen „Glückskäfer“ aus Speckstein an.

Führung mit Workshop

workshop Dauer: 2 Stunden
Alter / Klassenstufe: 3. – 7. Klasse (ca. 8 – 12 Jahre)
Teilnahmegebühr: 6 € pro Teilnehmer/in
Bei Gruppen unter 15 Teilnehmern pauschal 90 €

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.