Straßenkehrer

 

Wofür sich Archäologen bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit begeistern können, berichtet Dr. Natascha Bagherpour Kashani, Kustodin Klassische Archäologie & Antiker Orient – auch welche Auswüchse die Begeisterung manchmal annimmt. Dr. Natascha Bagherpour Kashani ist Koordinatorin des Projektes „Salzmänner Iran“.

Das Archäologische Museum Frankfurt setzt zusammen mit seinen Partnern ein Kulturerbe- und ein humanitäres Wasserprojekt im ländlichen Iran um. Auf dieser Basis bereiten die Kuratoren des Archäologischen Museum und des Deutschen Bergbau-Museums Bochum die Ausstellung "Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung aus Persien" vor.
Als Partner am Kulturerbe-Projekt sind unter anderem das Deutsche Bergbau-Museum Bochum (Federführung), das Naturhistorische Museum Wien und ICHTO Zanjan beteiligt. Die Partner des Wasserprojektes sind das Institut IWAR, die TU Darmstadt und der Lehrstuhl Rohstoff- und Ressourcenwirtschaft, die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, das Deutsche Bergbau-Museum Bochum und ICHTO Zanjan.
Das Projekt wird gefördert von der Gerda Henkel Stiftung.

vor Weitere Informationen zu dem Projekt 

Abbildungen im Video:
Bild Besen: Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Bilder Dorf und Feld: Archäologisches Museum Frankfurt, N. Bagherpour Kashani

Kamera, Schnitt und Bearbeitung: Roja Kaczmarek, 14 Jahre

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.